International Vocational Education & Training
Mitglieder-Login
Deutsch English
Change to Desktop view
[Read this page in English]

Im Rahmen des Projekts SCIVET findet am Freitag, den 21. September 2018 von 11:00 bis 14:45 Uhr
die Fachtagung „Neue Instrumente für das internationale Berufsbildungsengagement des Handwerks“

im Haus des Deutschen Handwerks in Berlin statt.

Das Projekt SCIVET unterstützt das internationale Berufsbildungsengagement der Einrichtungen des deutschen Handwerks und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Mit dieser Fachtagung werden die in SCIVET entwickelten Instrumente vorgestellt und aufgezeigt, wie diese die internationale Arbeit künftig für alle Seiten vereinfachen können. Darüber hinaus bietet die Fachtagung Ihnen die Gelegenheit, im Kreise der Fachgemeinde wichtige Aspekte der internationalen Berufsbildungszusammenarbeit aus dem Blickwinkel des Handwerks zu beleuchten und zu diskutieren.

Wenn Sie an der Tagung teilnehmen möchten, kontaktieren Sie uns bitte unter scivet@zdh.de.

Zum Hintergrund:
Seit vielen Jahren engagieren sich Einrichtungen des deutschen Handwerks in einer Vielzahl von internationalen Bildungsprojekten, die eines gemeinsam haben: das Ziel, Elemente der dualen Berufsausbildung, wie wir sie in Deutschland kennen, auch vor Ort zu etablieren.

Mit der Förderung des Projekts SCIVET (Skilled Crafts – International Vocational Education and Training) hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) dem Handwerk die Möglichkeit gegeben, sein internationales Berufsbildungsengagement nach außen sichtbarer zu machen und nach innen strukturell zu stärken.

Als strategischer Partner unterstützt das Handwerk die Bundesregierung in ihren Berufsbildungskooperationen rund um die Welt. Gemeinsam mit den ausländischen Partnern soll berufliche Bildung auch dort so gestaltet werden, dass sie Fachkräfte hervorbringt, die an den Bedarfen der Wirtschaft orientiert und auf einem hohen Kompetenzniveau qualifiziert sind. Die Einbindung von Wirtschaftsverbänden und Betrieben in die politische Steuerung bzw. die Durchführung von beruflicher Bildung spielt dabei eine zentrale Rolle.

Zum Ende des SCIVET-Projekts wird der breiten Fachöffentlichkeit ein Einblick in die vielfältigen Ergebnisse des Projekts gegeben und deren Nutzen an konkreten Beispielen veranschaulicht. Transparenz zu den Angeboten des Handwerks in der internationalen Zusammenarbeit schafft das im Rahmen des Projektes beschriebene Portfolio an Unterstützungsleistungen, die Mitglieder der Handwerksorganisation erbringen können. Mit den Gästen auf dem Podium und im Plenum möchten wir über politische und praktische Herausforderungen diskutieren, die es zu meistern gilt, um duale Ansätze auch im Ausland langfristig zum Erfolg zu führen. Wie Lösungsansätze durch die Ergebnisse des SCIVET-Projekts in ihrer Umsetzung besser als bisher unterstützt werden können, wird anhand des umfassenden Projekt-Instrumentariums dargestellt, das in SCIVET entwickelt worden ist.

Programm der Fachtagung

Haus des Deutschen Handwerks; Mohrenstraße 20/21, 10117 Berlin


ab 10:30 Uhr

Ankommen und Kaffee


11:00 Uhr

Begrüßung und Einleitung

Dirk Palige
Geschäftsführer, Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V.


11:20 Uhr

Grußwort

Dr. Henk van Liempt
Referatsleiter  EU-Bildungsprogramme; Internationale Zusammenarbeit in der Bildung, BMBF


11:40 Uhr

Herausforderungen in der IBZ-Praxis des Handwerks
Präsentation zweier Beispiele aus zwei verschiedenen Länderprojekten zum Transfer dualer Berufsbildungselemente

GRÆDUCATION-Projekt, Griechenland

Sabine Heine
Projektkoordinatorin, Handwerkskammer Münster

Berufsbildungspartneschaft, Ruanda

Stefan Gustav
Berufsbildungsexperte, Handwerkskammer Koblenz


12:10 Uhr

Transfer dualer Berufsbildungsbildungselemente:
Perspektiven aus Steuerung, Umsetzung und Wissenschaft

Podiumsdiskussion

Dr. Evelina Parvanova
Leitung Auslandsprojekte, Handwerkskammer Koblenz

Bernd Mahrin
Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre, TU Berlin

Dr. Henk van Liempt
Referatsleiter  EU-Bildungsprogramme; Internationale Zusammenarbeit in der Bildung, BMBF

Sebastian Knobloch
Geschäftsführer, Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk e.V.


13:00 Uhr

Mittagsimbiss


13:45 Uhr

Das Handwerksprojekt SCIVET: Die Expertise der Vielen
Ziele, Methoden, Produkte

Präsentation

André Weiß
Referatsleiter, Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V.

Heike Hildesheim
Leiterin Internationales , Zentralstelle für  die Weiterbildung im Handwerks e.V.


14:15 Uhr

Ausblick und Verabschiedung

Dr. Volker Born
Leiter Abt. Berufliche Bildung, Zentralverband des Deutschen Handwerks e.V.


14:45 Uhr

Ende der Veranstaltung


 

Moderator: Claus-Bernhard Pakleppa

 

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt und wird simultan ins Englische gedolmetscht.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

30.07.2018

Fachtagung SCIVET: Neue Instrumente für das internationale Berufsbildungsengagement des Handwerks

[vc_row][vc_column][vc_column_text][Read this page in English] Im Rahmen des Projekts SCIVET findet am Freitag, den 21. September 2018 von 11:00 bis 14:45 Uhr die Fachtagung „Neue Instrumente für das internationale Berufsbildungsengagement des Handwerks“ im Haus des Deutschen Handwerks in Berlin statt....

Weiterlesen
Elektroniker bei der Arbeit
27.07.2018

Expertengesuch für einen zweijährigen Einsatz in Ägypten

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Bei der SCIVET-Koordinierungsstelle für die internationale Berufsbildungszusammenarbeit im Handwerk ist ein Expertengesuch der GIZ eingegangen. Gesucht wird ein Handwerksmeister, der ab Oktober 2018 privatwirtschaftliche Partner (z. B. Unternehmen) für zwei Jahre zur Qualität innerbetrieblicher Ausbildung im Ägyptischen Dualen System beraten kann....

Weiterlesen
04.05.2018

Datenbank für internationale Berufsbildungszusammenarbeit (IBZ) des deutschen Handwerks gestartet // Aufruf zur Beteiligung

Alle Einrichtungen der deutschen Handwerksorganisation sind herzlich dazu eingeladen, in der neu geschaffenen IBZ-Datenbank des deutschen Handwerks Informationen über ihre bisherigen Projekte sowie aktuellen Möglichkeiten in der IBZ zu hinterlegen. Die Daten dienen einerseits dazu, im politischen Diskurs das Leistungsspektrum...

Weiterlesen
SCVET-Worshop Gruppendiskussion
06.02.2018

SCIVET-Workshop - Instrumente für das internationale Berufsbildungsengagement vorgestellt

Es ist kein Geheimnis, dass die Handwerksorganisation viel zu bieten hat, wenn es darum geht, Partner im Ausland bei der Organisation und Durchführung von Berufsbildungsmaßnahmen zu unterstützen. Bei einem Workshop Ende Januar 2018 in Berlin hat SCIVET vorgestellt, in welcher...

Weiterlesen
07.12.2017

Experten gesucht für berufliche Qualifizierung in Afrika

Derzeit haben Bildungsexperten aus dem deutschen Handwerk die Möglichkeit, sich für einen Kurzzeit-Einsatz in Benin, Ghana, Namibia oder Ruanda zur Verfügung zu stellen. Dabei stehen den Experten zehn verschiedene Projekte im Bereich der beruflichen Qualifizierung zur Auswahl, die eine Tätigkeit...

Weiterlesen
13.10.2017

Interessenten für Entwicklung von Prüfungsmethoden in Russland gesucht

Im Rahmen der bilateralen Kooperation in der beruflichen Bildung hat die Bundesregierung mit ihren russischen Partnern Bedarf an der Entwicklung von Prüfungsmethoden und unabhängigen Evaluierungsmechanismen an den Beispielen KFZ-Mechatroniker und Fliesenleger identifiziert. Projektskizzen können bis zum 9. November 2017 beim...

Weiterlesen
14.09.2017

Partner für Kapazitätsaufbau in Lettland gesucht

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung sucht Partner, die den Kapazitätsaufbau von Sectoral Expert Councils, die in Lettland ähnliche Aufgaben übernehmen wie Kammern in Deutschland, unterstützen wollen. Projektskizzen können bis zum 23. Oktober eingereicht werden. Das BMBF unterhält seit Dezember...

Weiterlesen
02.06.2017

Berufsbildungskooperation mit Russland – Ideenskizzen für die Bereiche KFZ-Mechatronik und Bau erbeten

Mitte Juni wird die Deutsch-Russische Arbeitsgruppe zur Berufsbildung in St. Petersburg tagen. Das Handwerk wird durch den ZDH bei der Sitzung vertreten sein. Das BMBF hat in Abstimmung mit den russischen Partnern die Themenfelder Kfz-Mechatronik und Bau für pilothafte Berufsbildungsmaßnahmen...

Weiterlesen
Foto: Bundesregierung/Steins
02.06.2017

Berufsbildungskooperation mit Indien: Bundeskanzlerin Merkel und Premierminister Modi wollen Zusammenarbeit stärken

Am 30. Mai 2017 fanden die vierten Regierungskonsultationen zwischen Indien und Deutschland statt. In der Abschlusserklärung verweisen Bundeskanzlerin Merkel und Premierminister Modi auf die „transformativen Bedeutung der beruflichen Bildung für den Aufbau nachhaltig gesicherter Lebensverhältnisse für junge Menschen und einer...

Weiterlesen
02.06.2017

Aktualisierte Informationen zur Förderrichtlinie „Internationalisierung der Berufsbildung"

Die im September 2016 veröffentlichten Förderrichtlinie „Internationalisierung der Berufsbildung", die auch Akteuren in der Handwerksorganisation die Möglichkeit bietet, Fördermittel für Vorhaben zu beantragen, die der Internationalisierung der Berufsbildung im Sinne des strategischen Ansatzes des Bundesministeriums für Bildung und Forschung dienen,...

Weiterlesen
Ich stimme der Verwendung von Cookies zu. Informationen über Cookies und Ihre Rechte erhalten Sie im Datenschutzhinweis.